Dimensions - Josquin Desprez and Karate Shotokan

FOCUSSING YOURSELF

Wie können wir als Menschen von heute noch die polyphone Musik der Renaissance verstehen?

Vor 500 Jahren waren die Gegebenheiten anders: Man hörte Polyphonie auf der Basis gregorianischer Gesänge im Kirchenjahr, die jedem Gläubigen bekannt waren. Die Musik stand im direkten Kontext zu einem sakralen Bau, sie war oft Teil des Gottesdienstes und an starke Rituale gebunden.

Ebenso starke Rituale sind Teil von Martial Arts, im vorliegenden Projekt geht es dabei um Karate Shotokan, insbesondere Kata.

Durch das Zusammenspiel der beiden Künste entsteht eine weitere Dimension; Polyphonie und Karate behalten dabei ihre Wurzeln und sind auch je einzeln für sich verständlich.

Im Projekt wird ein Mess-Ordinarium von Josquin Desprez (1450-1521) – seine Missa Pange Lingua – mit Gregorianik und drei verschiedenen Kata kombiniert, die sowohl in Stille als auch in Teilen zur Musik ausgeführt werden.

Verbindendes Element ist dabei vor allem der Fluss des Atems, der sowohl in den Kampfkünsten als auch in der Musik, besonders für die Blasinstrumente von Capella de la Torre, eine entscheidende Rolle spielt. Andererseits ist es der Rhythmus: Mal verbindet er die einzelnen Schichten in der Regelmäßigkeit eines Herzschlages, mal als unvorhergesehener Ausbruch einer neuen Dimension. Rituale und das sorgsam überlieferte Wissen von Jahrhunderten erscheinen so in ganz aktuellem Licht, ohne den jeweiligen Kontext zu verlieren.

Live-Konzertmitschnitt auf www.Studio4Culture.net